Im Test: Das iPhone XR

Lohnt sich das iPhone XR noch?

im test iphone xr

Test – Was leistet das iPhone XR?

Einige Monate nach seinen großen Brüdern –iPhone XS und XS Max – kam das iPhone XR auf den Markt. Dieses Gerät ist wesentlich günstiger und zählt ohne Zweifel zu den besten Smartphones, die zurzeit erhältlich sind. Das XR besitzt den gleichen Prozessor wie das XS, einen optimalen LCD-Bildschirm und einen 12MP-Hauptfotosensor.
 

Pro

  • Hervorragende Akkulaufzeit
  • Brillanter LCD-Bildschirm
  • Optimierte Leistung im Vergleich zu XS
  • Stylisches High End Design

Contra

  • Ohne Kopfhörerstecker
  • Nur bei Menschen Porträtmodus
  • Zoom wenig überzeugend
  • Kompliziert mit einer Hand zu bedienen
     

Wichtige Produktmerkmale

  • Abmessungen 150,9x75,7x8,3 mm
  • 6,1 Zoll (15,49 cm) Bildschirm
  • 1792x828 Bildschirmauflösung
  • LCD-Display
  • 2942 mAh Batterie Kapazität
  • Nano Sim-Kartenformat
  • Apple A12 Bionic Chip System (SoC)
  • 3 GB Arbeitsspeicher (RAM)
  • 64 GB interner Speicher
  • Kameraauflösung hinten/ vorne 12 Mpx/ 7 Mpx
  • Gewicht 194 g

Unsere Favoriten:

Ausgezeichnete Performance und tolle Akkulaufzeit

Das iPhone XR kann mit der Leistung des iPhone XS auf jeden Fall problemlos mithalten. Das Gerät besitzt den gleichen Chip wie das iPhone XS und verfügt auch über den Apple A12 Bionic. So kann das XR alle unterschiedlichen Anwendung ohne Probleme meistern. Selbst anspruchsvollste 3D-Videospiele schafft das iPhone XR. Ohne Spur von jeglicher Verlangsamung läuft das iOS12 und sorgt dafür, dass man im täglichen Gebrauch von einer tadellosen Qualität profitiert.

Das XR schneidet mit 3 GB RAM (1 GB weniger als beim iPhone XS) bei den gleichen Anwendungen in einigen Fällen sogar deutlich besser ab. Zum Teil kann diese Leistung durch die Bildschirm-Definition erklärt werden, die schwächer als beim XS ist und daher weniger Ansprüche stellt.

Wie steht es mit der Batterie? Hier holt sich das XR auf jeden Fall eine Medaille im Wettkampf. Die Batteriekapazität ist höher als beim XS, während die Definition und Auflösungsskala niedriger gehalten sind. Auf jeden Fall ist das Endergebnis sicher beeindruckend. Bei normalem Gebrauch kann das iPhone XR zwei Tage durchhalten. Falls du das Gerät sehr beanspruchst, kannst du mit anderthalb Tagen rechnen.

Unsere Favoriten:

Design und Ergonomie: etwas "massiv", aber trotzdem elegant

Es ist nicht wirklich ersichtlich, warum sich Apple von der 3D-Touch Technologie verabschiedet hat. Daher werden geübte iPhone User möglicherweise vergeblich nach bekannten Shortcuts suchen.

Der Rand des XR ist dicker gestaltet als beim iPhone CS. Daher erscheint das Gerät etwas massiver. Zusätzlich wiegt es 20gr mehr. Wenn man die dicken Ränder an die Bildschirm-Größe koppelt, wird man bemerken, dass das XR für Personen mit kleinen Händen nicht besonders praktisch ist.
 

  • Keine Rückkehr von Jack

Unser geliebter Freund Jack kommt auch bei diesem iPhone nicht zurück. Zusätzlich wirst du auch feststellen, dass es keinen microSD-Kartenleser und auf der Vorderseite keinen physischen Home-Button gibt. Trotzdem musst du dir keine Sorgen machen. Da die Face ID Gesichtserkennungs-Technologie vorhanden ist, funktioniert die Entriegelung schnell und problemlos

 

  • Farbenfroh

Seit dem iPhone 5c haben wir mehrere Farben schmerzlich vermisst. Jetzt kommt die freudige Nachricht – beim iPhone XR sind die 6 Farben Schwarz, Blau, Rot, Koralle, Gelb, Weiß wieder zurückgekehrt. Das XR ist außerdem IP67 zertifiziert. Das bedeutet, dass das Gerät bis zu einer Tiefe von 1m bis zu 30 Minuten lang wasserdicht ist.

 

  • Farbintensiver Bildschirm

Das Display ist ein bemerkenswerter Unterschied zu den beiden Brüdern XS und XS Max. Das iPhone XR besitzt nämlich ein LCD-Panel und keinen OLED wie bei XS und XS Max. 79 Prozent des Frontpanels werden vom Bildschirm bedeckt. Die Kontraste sind beim XR weniger stark ausgeprägt und mit 1791x828 ist die Definition niedriger. Der Unterschied ist mit bloßem Auge jedoch kaum erkennbar. Zwar handelt es sich nicht um einen Full HD, trotzdem ist die Display-Finesse für alle täglichen Anwendungen vollkommen ausreichend.

Du solltest darauf achten, auf den Bildschirm immer frontal zu schauen. Im gekippten Zustand verliert das Display vor allem bei direkter Sonneneinstrahlung einen beachtlichen Teil seiner Helligkeit und verschiedene Dinge sind relativ schwer zu erkennen.

Ein Spielzeug für Kreative?

 

  • Die Kamera

Die Kamera ist ein weiterer Schwachpunkt des XR. Nur die rückseitige Kamera entspricht der Kamera-Qualität des XS. Hier erhältst du 12 Mpx sowie eine Objektiv-Brennweite von 26 mm. Obwohl das iPhone XR Bilder im Porträtmodus aufnehmen kann, funktioniert dies nur mit menschlichen Gesichtern. Das XR bietet dir keinen optischen 2-fach-Zoom. Zusätzlich werden die Details einer Landschaft im Gegensatz zum XS und XS Max mit weniger Finesse wiedergegeben. Selfies sind aufgrund des 7MP-Sensors nicht besonders zufriedenstellend.

Vor allem Foto-Enthusiasten oder User des iPhone 7 Plus sowie 8Plus werden von diesen Änderungen wenig begeistert sein. Die Kamera bietet jedoch für eine Standardnutzung ausreichend Eigenschaften.

Die Aufnahmen bei hellem Tageslicht sind sehr detailgetreu und überzeugen mit einer ausgezeichneten Kontrolle des Weißabgleichs. Bei schlechten Lichtverhältnissen sollte man besser auf das Fotografieren verzichten. Die Ergebnisse sind weniger berauschend.
 

  • Video

Im Bereich Video kann das iPhone XR mit Aufnahmen in 4K mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde durchaus mit einer ausgezeichneten und flüssigen Wiedergabe überzeugen.
 

  • Ton

Bis zu 75 Prozent der maximalen Lautstärke ist der Ton aus den Lautsprechern angenehm. Wenn du jedoch lauter drehst, kannst du die Verzerrung hören.

Das iPhone XR gebraucht kaufen

Wenn du gerade etwas knapp bei Kasse bist, aber dich das iPhone XR brennend interessiert, kannst du das iPhone XR gebraucht kaufen. Das iPhone XR wurde in der Refurbishment-Werkstatt genau überprüft wurde und falls erforderlich, wurde das Gerät auch professionell überarbeitet. Indem du dich für ein gebrauchtes iPhone XR entscheidest, leistest du ebenfalls einen Beitrag zum Umweltschutz: Das iPhone wird wiederverwendet und landet nicht auf dem Müllberg - yuhu! Und ein weiterer Pluspunkt sind natürlich die geringeren Kosten im Vergleich zu einem neuen Gerät. Das ist natürlich auch nicht ganz schlecht :) 

tine-back-market
Von Tine Dudek, Content Manager

Da grüne Technik genau ihr Ding ist, hat Tine angefangen bei Back Market zu arbeiten. Sie ist immer auf der Suche nach spannenden Neuigkeiten rund um das Thema Technik und wenn sie nicht gerade recherchiert, verbringt sie ihren Tag am liebsten am Meer.

Fandest du diesen Artikel hilfreich?

Ähnliche Artikel

  • iPhone X Test
    smartphones

    Test: iPhone X

    Die Veröffentlichung des iPhone X im Jahre 2017 war ein klarer Meilenstein in der dynamischen Welt der Smartphones. Nach mehreren kleinen Veränderungen und Upgrades in den Modellen iPhone 6 bis hin zum iPhone 8 Plus, trumpft Apple´s iPhone X nun mit einer Reihe großer Innovationen. Nicht umsonst gilt dieses High-End Smartphone seit seiner Veröffentlichung als tonangebend. Auch andere Versionen, wie das iPhone 11 oder die Modelle XS, XS Max XR, liesen sich vom diesem Modell inspirieren. Das Cutting-Edge Display, zahlreiche neue Features und ein innovatives Design sprechen für sich - Apple ist mit dem iPhone X ein wahrer Coup gelungen.

    Mehr
  • iPhone XS Test
    smartphones

    Test : iPhone XS

    Das iPhone X war im Jahr 2017 eine wahre Innovation von Apple und das Gerät hat als Vorzeigemodell für einige Modelle, vor allem hinsichtlich des Designs, den Ton angegeben. Wenn man das iPhone XR, das iPhone XS und XS Max, und die neuen iPhones 11, 11 Pro und 11 Pro Max genauer unter die Lupe nimmt, wird man feststellen, dass sie sich mit ihrem randlosen Display, der Face ID-Technologie und den edleren Materialien nahtlos in das Design einreihen. Das Aussehen hat sich zwar wenig geändert, jedoch besitzt jedes neue Modell einige neue Funktionen. Auch beim iPhone XS sind einige Optimierungen zu bemerken: bessere Fotos, eine geringere Umweltbelastung und verbesserte Leistung.

    Mehr