Wie findest du den richtigen Laptop?

In wenigen Schritten zum perfekten Laptop!

Laptop von Apple auf einem Tisch mit Dekoration

Worauf musst du achten, wenn du einen Laptop aussuchst?

Beim Kauf eines Laptops hat man oft die Qual der Wahl. Denn das Angebot wächst ständig und wird immer vielseitiger. Da kann es verwirrend sein, sich ohne gute Beratung zurechtzufinden. Aber keine Panik. Wir haben die wichtigsten Punkte für dich zusammengefasst, damit du den richtigen Laptop leicht und sorglos findest.

Bevor wir anfangen, hier eine der erste wichtige Fakt: Laptops lassen sich in drei große Gruppen unterteilen, nämlich Subnotebooks, Hybrid-Laptops oder klassische Modelle:

Unsere Favoriten:

Die Subnotebooks

Sie kombinieren eine kompakte Größe, Leichtigkeit und Leistungsstärke. Sie stellen oft die Speerspitze der Serien dar und zeichnen sich durch ihr minimalistisches und elegantes Design sowie hochwertiges technisches Können aus. Du findest sie in allen Preisklassen, wobei die besseren Modelle oft schnell die 1.000 €-Grenze überschreiten.

Beispiel: MacBook Air

Die Hybrid-Laptops

Darunter fallen Geräte die sich zwischen Tablet und Laptop befinden. Die Tastatur und der Bildschirm sind meist separate Teile und können leicht auseinandergenommen werden, wodurch dein Computer zu einem Tablett wird. Sie sind vielseitig und oft mit einem sehr großen Displays ausgestattet.

Beispiel: Microsoft Surface

Unsere Favoriten:

Die klassischen Laptops

Das sind die Laptops, an die du vermutlich sofort bei dem Wort Laptop denkst. Die großen Modelle bieten einen optimalen Komfort dank großen Bildschirmen von bis zu 20 Zoll. Doch das hat auch Konsequenzen. Denn ein Laptop dieser Art kann ein Gewicht von 7 kg leicht überschreiten. Hier spricht man dann eher von einem transportfähigen PC und nicht mehr von einem praktischen PC für unterwegs. Bezüglich des Preises bewegen sie sich im oberen Segment in einer hohen Preisklasse und wird eher von vermögenden Kunden oder von Designern oder Programmieren verwendet.

Beispiel: MacBook Pro

Damit du entscheiden kannst, welcher Laptop für dich geeignet ist, solltest du dir also folgende Fragen stellen:

Frage 1: Wofür verwende ich meinen Laptop?

Bei einem Computer gelten die gleichen Regeln wie bei einem Auto. Du kaufst keinen Pick-up, wenn du in der Wiener Innenstadt parken möchtest. Bei einem Laptop bedeutet das, du musst nicht ein Vermögen für einen leistungsstarken Gaming-PC ausgeben, um tägliche Excelrechnungen zu erstellen.

Frage 2: Wo verwende ich meinen Laptop?

Wenn du viel auf dem Sprung bist und ein praktisches Gerät suchst das du immer und überall verwenden kannst, empfehlen wir dir einen Laptop der unabhängig von den anderen Faktoren 13 oder 14 Zoll groß ist. Auch Hybrid-Laptops können eine sehr gute Lösung sein, da sie praktisch und leicht in ein Tablet verwandelt werden können. Das ist vor allem beim Pendeln mit dem Zug sehr nützlich. Bedenke vor dem Kauf auch das Gewicht des Computers. Wenn er mehr als 2-3 kg wiegt und breiter als 2 cm ist könnte es schwierig sein, ihn in deiner Tasche zu verstauen.

Laptop von Apple in Verwendung

Frage 3: Welche technischen Voraussetzungen brauche ich?

Wenn du auf deinem Computer grafisch intensive Aufgaben machen möchtest, sind klassischen Laptops mit mindestens 15,6 Zoll eine gute Wahl. Außerdem solltest du sicherstellen, dass der Prozessor stark genug ist und du sämtliche Anschlüsse (HDMI, USB usw.) hast die du im Alltag brauchst. Sollte dir einer fehlen, gibt es natürlich auch eine große Auswahl an Adaptern! Anspruchsvolle Gamer, Videoeditoren und Photoshop-Fans werden ebenfalls mit Laptops von 15,6 oder 17,3 Zoll Bildschirmgröße glücklicher sein. Hier sind vor allem die Grafikkarte, die Leistungsstärke des Arbeitsspeichers und der Speicherplatz (mindestens 1 TB) wichtig.

Nachdem du dir diese Fragen gestellt hast, wollen wir noch ein paar Rätsel rund um die technischen Begriffe der Computerindustrie lösen.

Das Gehirn eines Laptops: Der Prozessor

Der Prozessor ist sozusagen das Gehirn, der die Arbeit aller Bestandteile deines Computers koordiniert. Je nachdem, welche Aufgabe du mit deinem Computer bewältigst (Excel, Netflix, Webseitendesign), benötigst du einen schwächeren oder stärkeren Prozessor: Ein Intel Core i3 oder i5 wird für die ersten beiden leicht genug sein. Für Webseitendesign brauchst du vermutlich etwas Stärkeres, wie ein i7 oder ein i9.

Prozessor eines Laptops im Detail

Der Speicherplatz: SSD und Festplatte

Festplatten werden immer uninteressanter. Sie sind empfindlich, langsam und nehmen viel Platz ein. Der neue Star beim Speicher auf unseren Computern ist SSD. Der Grund dafür ist die deutlich höhere Leistung der zugrunde liegenden Flash-Technologie. Das ermöglicht eine hohe Geschwindigkeit und schnelleren Zugriff auf deine Daten. Zum Beispiel: Ein Spielen zu laden, einen Film zu streamen, den Computer zu starten, all das passiert wesentlich schneller als bei einem Computer mit einer traditionellen Festplatte. Der einzige Nachteil an der SSD-Festplatte ist ihr kleinerer Speicherplatz. Bis heute bieten sie selten über 256 GB. Deshalb ist die beste Lösung immer noch die Kombination der beiden: Eine 1 oder 2 TB Festplatte und eine SSD von 256 GB.

Unsere Favoriten:

Die Grafikkarte: Wie wählst du die richtige für deinen Laptop?

Sowohl bei Intel als auch bei AMD, den größten Prozessor-Hauptherstellern, findest du eine integrierte Grafikkarte in deinem Laptop. Sie ist notwendig, um die grundlegendsten Aufgaben auszuführen, von Solitär bis YouTube. Wenn du mehr von deinem Laptop verlangst und die modernsten Videospiele spielen oder sogar selber Videos bearbeiten möchtest, solltest du die zweite Grafikkarte mit dediziertem Arbeitsspeicher in Betracht ziehen. Bei Videospielen setzt du am besten auf ein Gerät, das zumindest einen Nvidia GeForce GTX 1060 oder einen RTX 2060 Grafikprozessor bietet, solange es dein Geldbeutel zulässt.

 

Lesetipp: MacBook Air vs. MacBook Pro

 

Der Arbeitsspeicher oder RAM: Er bestimmt die Geschwindigkeit deines PCs

Schon mal vorweg: Weniger als 4 GB Arbeitsspeicher machen keinen Sinne. Sonst kaufst du ein Modell, das nicht in der Lage ist, die wichtigsten Programme auszuführen. Im Unterschied zu Desktop-PCs können Laptops nicht mit zusätzlichem Arbeitsspeicher erweitert werden, wenn die Leistung zu schwach ist. Erspare dir lieber den Frust und nimm dir gleich 4 GB Arbeitsspeicher für Büroarbeiten und mindestens 8 GB Arbeitsspeicher zum Spielen oder Bearbeiten von Videos.

Unsere Favoriten:

Die Anschlüsse: Welche brauchst du?

Ein Laptop mit zu wenigen Anschlüssen kann dich schnell limitieren.

Hier ein Beispiel für die optimale Auswahl:

  • Ein HDMI-Anschluss
  • Drei USB-Anschlüsse: ein USB 2.0, ein schnellerer USB 3.0 und ein USB 3 Type-C, (mit Smartphones kompatibel)
  • Ein Ethernet-Anschluss, um sich über ein Kabel mit dem Internet zu verbinden.
  • Ein SD-Karten-Steckplatz, zur Datenübertragungen (z.B. Fotoapparat)
  • WLAN-AC-Standard für die kabellose Netzwerkverbindung, die zurzeit schnellste Technologie.

Akkulaufzeit: Was musst du beim Akku berücksichtigen?

Wie bei deinem Smartphone hängt auch die Akkulaufzeit von unterschiedlichen Umständen ab: dem Energieverbrauch des Innenlebens, dem Bildschirm, den möglichen eingebauten Energiesparoptionen usw. Diese Tipps können dir helfen:

 

  • Ein Subnotebook fürs Büro sollte mindestens 7 Stunden mit dem Akku funktionieren
  • Die Akkulaufzeit eines Multimedia-PCs sollte zwischen 3 und 5 Stunden reichen
  • Laptops für Spiele oder Videobearbeitung sind leider dafür bekannt, den Geist aufzugeben, sobald man den Stecker zieht - da kann man nicht viel machen

Budget: Wie viel sollst du ausgeben?

Eines der wichtigsten Kriterien bei der Auswahl deines Laptops ist natürlich das Budget, das dir zur Verfügung steht. Der Preis hängt natürlich von der Leistungsstärke der gewählten Bestandteile ab. Also hier ein Leitfaden:

 

Laptop Preis
Subnotebook 700 - 800 Euro
Multimedia-PC 500 - 700 Euro
Laptop zur Videobearbeitung mind. 1.200 Euro
Gaming Laptop mind. 900 Euro


Wir hoffen das dieser Überblick dir hilft, den richtigen Computer zu finden. Bei Back Market, findest du refurbished Computer um 30 bis 70 Prozent günstiger als der Originalpreis. So kannst du mehr aus deinem Computer herausholen, bei dem gleichen Budget.

Unsere Favoriten:

tine-back-market
Von Tine Dudek, Content Manager

Da grüne Technik genau ihr Ding ist, hat Tine angefangen bei Back Market zu arbeiten. Sie ist immer auf der Suche nach spannenden Neuigkeiten rund um das Thema Technik und wenn sie nicht gerade recherchiert, verbringt sie ihren Tag am liebsten am Meer.

Fandest du diesen Artikel hilfreich?